Intelligenz


Intelligenz

* * *

In|tel|li|genz [ɪntɛli'gɛnts̮], die; -:
1. Fähigkeit des Menschen, abstrakt und vernünftig zu denken und daraus zweckvolles Handeln abzuleiten:
sein Vater war ein Mensch von großer Intelligenz; mit dieser Frage wollte er deine Intelligenz testen.
Syn.: Begabung, Klugheit, Scharfsinn.
2. Gesamtheit der Intellektuellen [eines Landes]:
die Intelligenz des Landes stand geschlossen auf der Seite der Befreiungsbewegung.
Syn.: die Gebildeten <Plural>.

* * *

In|tel|li|gẹnz 〈f. 20; unz.〉
1. rasche Auffassungsgabe, Klugheit, geistige Begabung, enorme Verstandeskraft
2. Gesamtheit der geistig Schaffenden
[<lat. intelligentia „Begriff, Idee, Einsicht, Verständnis“]

* * *

In|tel|li|gẹnz, die; -, -en [lat. intelligentia, intellegentia]:
1. <o. Pl.> Fähigkeit [des Menschen], abstrakt u. vernünftig zu denken u. daraus zweckvolles Handeln abzuleiten:
ein Mensch von großer, überragender I.;
er hat technische, politische I.;
jmds. I. testen;
das ist keine Frage der I., sondern der Motivation;
Ü emotionale I. (Fähigkeit des Menschen, Gefühle zu erkennen und mit dem Verstand zu kontrollieren);
künstliche I. (EDV; Fähigkeit bestimmter Computerprogramme, menschliche Intelligenz nachzuahmen; Abk.: KI).
2. <o. Pl.> Gesamtheit der Intellektuellen, Schicht der wissenschaftlich Gebildeten:
er gehört der I. an;
die deutsche I.
3. <meist Pl.> (veraltend) vernunftbegabtes Wesen; intelligentes Lebewesen:
außerirdische -en.

* * *

Intelligenz,
 

* * *

In|tel|li|gẹnz, die; -, -en [lat. intelligentia, intellegentia]: 1. <o. Pl.> Fähigkeit [des Menschen], abstrakt u. vernünftig zu denken u. daraus zweckvolles Handeln abzuleiten: ein Mensch von großer, überragender I.; er hat technische, politische I.; jmds. I. testen; sie vermochte es, bei direkten Fragen geschickt auszuweichen, ihre I. hielt ihr jederzeit die verschiedenartigsten Schlupflöcher offen (Mayröcker, Herzzerreißende 119); Sie ist ungemein proper und korrekt, reagiert auf jede Frage mit wacher I. (Schreiber, Krise 223); Ü emotionale I. (Fähigkeit des Menschen, Gefühle zu erkennen und mit dem Verstand zu kontrollieren): Impulsen um eines Zieles willen widerstehen zu können ist eine der zentralen Fähigkeiten und wesentlicher Baustein emotionaler I. (Zeit 8. 3. 96, 93); künstliche I. (EDV; Fähigkeit bestimmter Computerprogramme, menschliche Intelligenz nachzuahmen); Basis des Systems ist ein autonomes Datenerfassungsterminal mit eigener I. (VDI nachrichten 18. 5. 84, 16). 2. <o. Pl.> Gesamtheit der Intellektuellen, Schicht der wissenschaftlich Gebildeten: er gehört der I. an; die deutsche I.; ... und ein großer Teil der tschechischen I. das Land verlassen hatte (Kunze, Jahre 89); An mancher Stelle wird mir ... nicht ausreichend auf die Interessen und das Freizeitverhalten vornehmlich der jungen I. eingegangen (NBI 39, 1989, 20). 3. <meist Pl.> (veraltend) vernunftbegabtes Wesen; intelligentes Lebewesen: -en von anderen Planeten; von irgendeiner höchsten I. müsse dieses Universum ... doch gesteuert sein (Thielicke, Ich glaube 53).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Intelligenz — (von lat. intellegere „verstehen“, wörtlich „wählen zwischen...“ von lat. inter „zwischen“ und legere „lesen, wählen“) ist in der Psychologie ein Sammelbegriff für die kognitive Leistungsfähigkeit des Menschen. Es gibt keine von allen Psychologen …   Deutsch Wikipedia

  • Intelligenz. — Intelligenz.   Trotz enormer, von der empirischen Psychologie in den letzten 100 Jahren unternommener Anstrengungen liegt bis heute keine allgemein anerkannte Definition der Intelligenz vor. Setzt man Intelligenzmaße und Maße für Schulleistungen… …   Universal-Lexikon

  • Intelligenz — ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren. «William Faulkner [1897 1962]; amerik. Schriftsteller» Die Delphine haben mindestens die Intelligenz der Menschen, doch keine Arme und Hände, deswegen haben sie die Welt nie erobert, und deswegen… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Intelligénz — (lat.), Verständnis, Einsicht, Erkenntnis, besonders eine solche, die von der sinnlichen Wahrnehmung nicht unmittelbar abhängig oder auf sie beschränkt ist, also die verständige und vernünftige Erkenntnis; dann das Vermögen, eine solche… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Intelligenz — Intelligenz, Einsicht, Bildungsfähigkeit, Verstand …   Damen Conversations Lexikon

  • Intelligenz — Intelligenz, lat. deutsch, Einsicht, Kenntniß, Verstand, Erkenntnißkraft; intelligent, einsichtsvoll, talentvoll …   Herders Conversations-Lexikon

  • Intelligenz-Ei — Intelligenz Ein vermeintlichklugerMensch(abf).WohlAnspielungauf»⇨Eierkopf«.1960ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Intelligenz — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Elefanten haben oft einen hohen Intelligenzgrad …   Deutsch Wörterbuch

  • Intelligenz — in der Psychologie ein hypothetisches Konstrukt (d.h. eine Erklärung für ein nicht direkt beobachtbares Phänomen), das die erworbenen kognitiven Fähigkeiten und Wissensbestände einer Person bezeichnet, die ihr zu einem gegebenen Zeitpunkt zur… …   Lexikon der Economics

  • Intelligenz — In·tel·li·gẹnz die; ; nur Sg; 1 die Fähigkeit eines Menschen (oder Tiers) zu denken und vernünftig zu handeln <(eine) geringe, durchschnittliche, große Intelligenz> || K : Intelligenzgrad, Intelligenzleistung, Intelligenztest 2 Kollekt;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache